10.04.20

Gottesdienstopfer - in anderer Form

© Quelle: Evang. Kirchenbezirk Göppingen https://www.ev-kirche-goeppingen.de/dekanatkirchenbezirk/partnerschaft-kamerun/

Schule in Bafut, Menchum

Am Ende eines Gottesdienstes geben wir ein Opfer. Damit unterstützen wir die Arbeit der Gemeinde oder andere Projekte, beispielsweise der Diakonie oder von Partnergemeinden weltweit. Derzeit ist ein solches Opfer nicht möglich. Das ist jetzt bestimmt auch nicht das Wichtigste. Doch wer gerade in diesen Zeiten per Spende Gutes tun möchte, kann das per Überweisung tun. Darüber freuen wir uns sehr und danken vielmals für Ihre Gabe!

Besonders hinweisen möchten wir an den Feiertagen auf zwei Opfer:

Am Karfreitag ist das Opfer zugunsten von „Hoffnung für Osteuropa“. Dadurch unterstützt das Diakonische Werk Württemberg beispielsweise ein Kinderhospiz in Rumänien, einen Pflegedienst in Georgien, eine Winterküche für wohnungslose Menschen im russischen Samara. Die Corona-Pandemie trifft die Menschen dort sehr hart, weshalb das Opfer umso mehr gebraucht wird.

Der Ostersonntag ist seit 40 Jahren der Partnerschaftssonntag für die Partnerschaft zwischen dem Kirchenbezirk Göppingen und dem Kirchenbezirk Menchum/Kamerun. Die Opfer an Ostern ermöglicht die Unterstützung verschiedener Projekte in den Bereichen Bildung und Nothilfe. Der anglophone Teil Kameruns ist seit über drei Jahren durch einen schrecklicher Bürgerkrieg bedroht. Mehr als eine halbe Million Binnenflüchtlinge leben in katastrophalen humanitären Zuständen. Seit wenigen Monaten sind die Schulen in Menchum wieder geöffnet. Kinder, die seit 3 Jahren nicht mehr in die Schule gingen, kommen zurück. Es fehlt an allem. Der Bürgerkrieg in Kamerun macht die Situation für unsere Partnerkirche sehr schwierig. Deshalb ist unsere Hilfe umso wichtiger.

Weitere Informationen zu diesen Opferzwecken und die Möglichkeiten zur Spende finden zu unter der Rubrik Gottesdienste unter "Gottesdienstopfer - in anderer Form" oder folgen sie per Klick auf das Bild der Meldung direkt dorthin.