Möglichkeiten zur Beteiligung an Gebet, Andacht und Gottesdiensten während der Einschränkungen durch die Präventionsmaßnahmen zum Corona-Virus

Glaube zu Leben in Zeiten abgesagter Andachten und Gottesdienste, Versammlungs- und Veranstaltungsverboten ist schwierig und man kann sich schnell alleine fühlen. Durch die Beschränkungen der Kontakte mit anderen Menschen kann hier eine Leere entstehen. Mit den folgenden Angeboten und Materialien wollen wir Möglichkeiten schaffen an Gemeinschaft und Gottesdienst teilhaben zu können, bis wir uns wieder in der Lutherkirche in Eislingen zu gewohnten Gottesdiensten versammeln können.

Die Glocken der Lutherkirche in Eislingen werden weiter um 9.30 Uhr zum Gebet, Andacht, Gottesdienst läuten.

Im folgenden finden sie Möglichkeiten und Angebote dies bei sich zu Hause umzusetzen.

 

 

Stundenweise Öffnung der Lutherkirche für Stilles Gebet

Es ist bitter, dass wir in dieser Zeit der Unsicherheit nicht wie gewohnt gemeinsam in unserer Kirche Gottesdienst feiern können.
Diejenigen, denen es eine Hilfe sein könnte, sich ein Weilchen in den Kirchenraum zu setzen, dort um Kraft und Beistand zu beten oder einfach eine Kerze zu entzünden, sind herzlich eingeladen in die offene Lutherkirche.

Wir beginnen am Samstag, 28. März, zwischen 16 und 18 Uhr.
Dies wollen wir am Mittwoch, 1. April,  zwischen 16 und 18 Uhr erneut anbieten,
sollten nicht andere Regelungen bis dahin gelten.

Der Eingang erfolgt über den Haupteingang und der Ausgang über die Ostseite (Kinderkirchtür). Entsprechende Hinweisschilder werden an die Wahrung der bekannten Infektionsschutzregeln erinnern.

Hoffnungszeichen – Ökumenisches Abendgebet am Mittwoch

Die vier Kirchen Baden-Württembergs, gemeint sind die Evangelischen Landeskirchen Baden und Württemberg, sowie die katholischen Diözesen Freiburg und Rottenburg-Stuttgart, laden täglich zum Abendgebet um 19.30 Uhr. Dazu läuten auch die Glocken der evangelischen und katholischen Kirchen in Eislingen.

Jeden Mittwoch um 19.30 Uhr laden die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Eislingen zum Ökumenischen Hausgebet "Hoffnungszeichen" ein

Die Liturgie des Mittwochsgebets kann hier heruntergeladen werden.

Gerne können Sie das Liturgieblatt auch ausdrucken und Menschen in Ihrer Nachbarschaft zukommen lassen, die vielleicht nicht digital unterwegs sind. Wenn Sie nach Umstellung auf die Sommerzeit dann um 19:45 Uhr die Glocken läuten hören, handelt es sich um das Abendläuten.

Andachtsdateien zum Sonntag von Kirchenrat Dr. Frank Zeeb

Sonntägliche Andachten von Kirchenrat Dr. Frank Zeeb zum Herunterladen:

Mag sein, dass sie auch jemand in ihrer Umgebung im Auge haben, der üblicherweise den Gottesdienst besucht, aber nicht digital unterwegs ist. Dieser Person könnten Sie die Andachtsdatei auch ausdrucken und mit einem kleinen Gruß in den Briefkasten einwerfen.

Fernsehgottesdienste

ARD und ZDF senden jeden Sonntag einen Fernsehgottesdienst. Zeiten und weitere Informationen können sie den üblichen Programmzeitschriften entnehmen.

Eine Liste der Gottesdienste und Themen finden sie unter

ZDF   https://www.zdf.fernsehgottesdienst.de/

ARD   https://programm.ard.de/TV/Themenschwerpunkte/Kirche-und-Religion/Fernsehgottesdienste/Startseite

Balkonsingen täglich um 19 Uhr: Der Mond ist aufgegangen

Für die tägliche Besinnung weisen wir auf die EKD-Aktion Balkonsingen hin. Dabei wird immer um 19.00 Uhr zum Einläuten des Abends das schöne Lied von Matthias Claudius EG 482 Der Mond ist aufgegangen gesungen. Mag sein, dass das Abendlied dann von einer Ecke zu Ihnen herüberschallt, in der Sie das gar nicht vermutet hätten. Das wäre doch ein schönes Zeichen der Zuversicht und Verbundenheit!

 

LIEDTEXT

 

Der Mond ist aufgegangen,

die goldnen Sternlein prangen

am Himmel hell und klar;

der Wald steht schwarz und schweiget,

und aus den Wiesen steiget

der weiße Nebel wunderbar.

 

Wie ist die Welt so stille

und in der Dämmrung Hülle

so traulich und so hold,

als eine stille Kammer,

wo ihr des Tages Jammer

verschlafen und vergessen sollt!

 

Seht ihr den Mond dort stehen?

Er ist nur halb zu sehen,

und ist doch rund und schön!

So sind wohl manche Sachen,

die wir getrost verlachen,

weil unsre Augen sie nicht sehen.

 

Wir stolze Menschenkinder

sind eitel arme Sünder

und wissen gar nicht viel;

wir spinnen Luftgespinste

und suchen viele Künste

und kommen weiter von dem Ziel.

 

Gott, laß dein Heil uns schauen,

auf nichts Vergänglichs trauen,

nicht Eitelkeit uns freun;

laß und einfältig werden

und vor dir hier auf Erden

wie Kinder fromm und fröhlich sein!

 

Wollst endlich sonder Grämen

Aus dieser Welt uns nehmen

Durch einen sanften Tod!

Und, wenn du uns genommen,

Laß uns in Himmel kommen,

Du unser Herr und unser Gott!

 

So legt euch denn ihr Brüder

in Gottes Namen nieder.

Kalt ist der Abendhauch.

Verschon uns, Gott, mit Strafen

und laß uns ruhig schlafen

und unsern kranken Nachbarn auch.